Pauschalreiserichtlinien

Wichtigste Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

Informationen zu Ihren wichtigsten Rechten nach der Richtlinie (EU) 2015/2302

  • Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen √ľber die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrags.
  • Es haftet immer mindestens ein Unternehmer f√ľr die ordnungsgem√§√üe Erbringung aller im Vertrag inbegriffenen Reiseleistungen.
  • Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, √ľber die sie sich mit dem Reiseveranstalter oder dem Reiseb√ľro in Verbindung setzen k√∂nnen.
  • Die Reisenden k√∂nnen die Pauschalreise - innerhalb einer angemessenen Frist und unter Umst√§nden unter zus√§tzlichen Kosten - auf eine andere Person √ľbertragen.
  • Der Preis der Pauschalreise darf nur erh√∂ht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel Treibstoffpreise) sich erh√∂hen und wenn dies im Vertrag ausdr√ľcklich vorgesehen ist, und in jedem Fall bis sp√§testens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserh√∂hung 8 % des Pauschalreisepreises √ľbersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zur√ľcktreten. Wenn sich ein Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserh√∂hung vorbeh√§lt, hat der Reisende das Recht auf eine Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern.
  • Die Reisenden k√∂nnen ohne Zahlung einer R√ľcktrittsgeb√ľhr vom Vertrag zur√ľcktreten und erhalteneine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich ge√§ndert wird. Wenn der f√ľr die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umst√§nden auf eine Entsch√§digung.
  • Die Reisenden k√∂nnen bei Eintritt au√üergew√∂hnlicher Umst√§nde vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer R√ľcktrittsgeb√ľhr vom Vertrag zur√ľcktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise voraussichtlich beeintr√§chtigen.
  • Zudem k√∂nnen die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer angemessenen und vertretbaren R√ľcktrittsgeb√ľhr vom Vertrag zur√ľcktreten.
  • K√∂nnen nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht vereinbarungsgem√§√ü durchgef√ľhrt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer R√ľcktrittsgeb√ľhr vom Vertrag zur√ľcktreten, wenn Leistungen nicht gem√§√ü dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es vers√§umt, Abhilfe zu schaffen. BGBl. I - Ausgegeben am 24. April 2017 - Nr. 50 1 von 6 www.ris.bka.gv.at
  • Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgem√§√ü erbracht werden.
  • Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.